Evangelische Kirche Neureut-Kirchfeld
50 Jahre lebendige Gemeinde

 » Sie sind hier: Evangelische Kirche Neureut Kirchfeld » KonfirmandInnen

Konfijahrgang 2010

Veröffentlicht von redakteurSeite (seiten-redakteur) am 14.11.2010
KonfirmandInnen >>
 

Ausflug, Montag 26.10.2009

Am Montag sind wir alle zusammen mit den Fahrrädern, durch den Wald, zum “CVJM Outdoorpark“ gefahren.

Dort haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt, es gab eine Mädchengruppe und eine Jungengruppe. Beide Gruppen haben dann verschiedene Spiele gespielt.

Die Mädchengruppe hat am Anfang 2 oder 3 kleine Aufgaben bekommen, die wir nur alle zusammen lösen konnten. Bei diesen Spielen haben wir gelernt, dass wir miteinander sprechen müssen und uns vertrauen müssen.

Dadurch, dass wir alle zusammengehalten haben, konnten wir auch alle Aufgaben relativ schnell lösen.

Als wir uns später dann immer höher und höher gewagt haben, waren diese Erkenntnisse wirklich wichtig, ohne sie wären wir alle der Reihe nach „runtergepurzelt“.

Zum Schluss wurde dann unser Vertrauen in die anderen noch einmal unter Beweis gestellt. Das sah so aus, immer zwei Mädchen mussten eine dritte blind durch einen Parcours führen, in dem man klettern, balancieren usw. musste.

Das haben wir auch alle nur dadurch geschafft, da wir uns vertraut und aufeinander geachtet haben.

Wir haben in diesen Stunden gelernt, dass Zusammenhalt, Vertrauen und Kommunikation wichtig ist um sich in einer Gruppe gegenseitig zu helfen und so schließlich zusammen ans Ziel zu kommen.

Lara 



Konfifreizeit Oberotterbach vom 13. – 15. November 2009

Als wir in Oberotterbach ankamen, legten wir die Zimmereinteilung fest.

In diesen drei Tagen lernten wir viel über Jesus, die christliche Kirche und das Abendmahl. Diese Informationen mussten wir uns meist bei Gruppenarbeiten selbst erarbeiten(Jungs und Mädchen getrennt). Am 14. Nov. Wurden wir in vier Gruppen eingeteilt: Brotbackgruppe, Die Traubensapfstampfer, die Töpfer und die Plakatmacher. Gegen Ende haben wir Spiele gemacht( ein Geländespiel und mehrere Spiele im Haus) und zuletzt noch eine Übung um die Gemeinschaft zu stärken. Alles in allem fanden wir den Pfarrer sehr nett und es hat uns großen Spaß gemacht und wir freuen uns auf die 2. Konfifreizeit in der Aschenhütte.

Tobias und Nicolas





Alle aus der  Gruppe haben eigene Glaubensbekenntnisse geschrieben, zum Beipiel die folgenden:


 

Glaubensbekenntnisse

Ich glaube an Gott, Jesus und den heiligen Geist.

Der Vater wird alles richten:

Die Ruhe, jedem Gesundheit und Erlösung.

Der Sohn wird wiederkehren und für Gerechtigkeit sorgen.

Und der Geist wird sie empfangen, die Erlösten.

Alles Geschieht wie sie es wollen.

Ich glaube an die Gebote des Christentums

Amen


 

Ich glaube an den barmherzigen Gott,

den Schöpfer des Himmels und der Erde und Beschützer unseres Lebens

Und an Jesus Christus, seinen Sohn, der hilfsbereit den Menschen Heil und Liebe schenkte, doch trotzdem gelitten hat unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, auferstanden von den Toten und aufgefahren in den Himmel.

Er sitzt zur Rechten Gottes und wird richten über die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den heiligen Geist in uns, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben

Amen


 

Ich glaube an Gott, den Gerechten und den Vater,

und an Jesus, der den Frieden brachte, die vier Evangelien, von den seinen verleugnet, gestorben, und begraben.

Gott sorgt für Gesundheit, Gerechtigkeit und Ordnung.

Er beschützt uns durch seinen Geist und seine heilenden Hände.

Ich glaube an die Freundschaft, die Gerechtigkeit, den Frieden auf der Welt, das ewige Leben und die Nächstenliebe.

Amen


 

Ich glaube an Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde, den Allmächtigen Herrn, an den barmherzigen und den einzigen Gott.

Ich glaube an Jesus Christus, der auf die Erde gekommen ist, um Frieden zu schaffen.

Er starb für die Menschen und auferstand von den Toten.

Er ist der Sohn Gottes, der höchste Mensch der Welt.

Er half allen Leuten, heilte den Blinden, die verkrüppelte Frau, belebte Tote.

Ich glaube an den heiligen Geist, er empfängt die Toten.

Amen


 

Ich glaube an Gott, der auf die Welt kam, um ihr zu helfen.

Der darum bemüht ist, das Gleichgewicht zwischen den Menschen und der Natur zu bewahren.

Er achtet die Tiere und Pflanzen und ich will es ihm gleich tun.

Auf einer Welt,wo alle Menschen an den gleichen Gott glauben und ihn verehren gibt es weniger Streit.

Doch Gott akzeptiert auch andere Völker und deren Religionen und verlangt sogar die Freundschaft mit ihnen.

Er verabscheut Tier- oder Menschenopfer und braucht keine geweihtes Wasser.

Er versucht jedem zu helfen, der ihn ehrlich bittet.

Amen


 

Ich glaube an Gott, den Herrn.

Ich glaube an Jesus, den Sohn des Herrn.

Amen


 

Ich glaube an Gott,den Schöpfer des Himmels und der Erde,

Den Menschen mit dem wir immer freundlich umgehen müssen, den Tieren die wir schützen und akzeptieren sollen.

Und an Jesus Christus, Gottes Sohn, der auf die Welt gekommen ist um uns die Freude am Leben zu vermitteln, der auf die Welt gekommen ist um Frieden zu schaffen.

Ich glaube an die heilige christliche Kirche, die bereit ist Sünden zu vergeben, die versucht Frieden zu stiften.

Amen


 

Ich glaube an Gott, den Vater und an Jesus Christus, der Freundschaft und Liebe überbringt, und uns Vertrauen schenkt.

Ich glaube an den heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, und an die Ehrlichkeit, die der Welt Frieden schenkt.

Amen


 

Ich glaube an Gott, daran, dass er einem hilft, wenn man zu ihm bete, dass er einen aus der Tiefe holt und die Sünden vergibt,

Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, der Blinde und Gelähmte heilte, Tote wieder zum Leben erweckte, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben.

Ich glaube daran, dass man in den Himmel kommt, dass es einen Weltfrieden geben wird und dass die Menschen besser werden.

Amen


 

Ich glaube an Gott, der die Welt erschaffen hat, um Frieden und Freiheit zu haben.

In dieser Welt ist meine Familie am wichtigsten, um in dieser Welt zu bleiben

Amen


 

Ich glaube an Gott, der die Welt erschaffen hat, der die Menschen erschaffen hat, der allen Lebewesen auf der Erde ein Zuhause gegeben hat.

Ich glaube an Jesus Christus der auf die Erde kam, um den Menschen Frieden zu bringen, der allen Menschen die Freiheit gegeben hat zu leben.

Ich glaube an einen Gott, der versucht die Welt zu verbessern und allen Menschen ein gutes Leben zu schenken.

Ich glaube an einen Jesus Christus, der jeden Tag versucht die Gerechtigkeit in der Welt zu verbessern.

Amen


 

Ich glaube an Gott, den Schöpfer des Himmelsund der Erde.

Und an Jesus Christus, der auf die Welt kam, um Frieden zu verbreiten, der für uns gestorben ist, gekreuzigt und begraben. Er sitzt zur rechten Gottes, wacht über alle Menschen, meine Freunde, mich und alle andern. Ohne Spaß musste er leiden unter Pontius Pilatus.

Ich glaube an Gott, seinen Sohn, dem ich vertrauen kann.

Amen


 

Ich glaube an Zusammenhalt, Frieden und Freundschaft auf dieser Erde.

Ich glaube an Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, an Jesus, den Sohn Gottes, den Heiler und Helfer.

Ich glaube trotzdem auch an Sonne und Regen, Obst und Gemüse, Pflanzen und Tiere, Kinder und Erwachsene, an alles, was von Gott erschaffen worden ist.

Amen


 

Ich möchte einfach mal meine Ruhe, weil ich sie brauche.

Familie, weil sie mir wichtig ist.

Freunde, dass sie mir helfen, falls ich Probleme habe, dann helfen sie mir, und sie geben mir einfach das Gefühl,dass ich sicher bin.

Amen


 



 

Zuletzt geändert am: 24.04.2016 um 21:27

Zurück

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen
 

© Evangelische Kirche Neureut-Kirchfeld
Karlsruhe 2009