Ein Kräutergarten neben der Kirche

Der Kirchengemeinderat hat beschlossen, neben unserer Evangelischen Kirche auf der Seite zur Donauschwabenstraße einen Kräutergarten anzulegen.

Schon lange ist die Rasenfläche neben der Kirche eher unansehnlich und ein Rasen verlangt nicht nur regelmäßige Pflege, sondern ist im Grunde auch unter ökologischen Gesichtspunkten nicht optimal – für unsere Insekten bietet ein Rasen eher wenig und zum Spielen ist die Fläche direkt neben der Donauschwabenstraße auch nicht geeignet. Also wäre es schön, da einen Bienenweide anzulegen – und eben einen Kräutergarten.

Klosteranlagen haben früher oft Kräutergarten gehabt. Viele Kräuter wurden als Heilkräuter gebraucht, andere dienten der feinen Klosterküche als Gewürze, wieder andere riechen einfach gut, blühen bunt und lassen Menschen staunen über die Vielfalt der Natur.

Ein paar Ideen für den Kräutergarten haben wir schon; mit Sponsoren und Helferinnen und Helfern bei der Anlage des Gartens  sind wir im Gespräch. Wir suchen noch Leute, die sich vorstellen können längerfristig ein wenig Verantwortung zu übernehmen für so einen Kräutergarten, sei es bei der Pflege zu helfen, sei es mal einen Artikel über irgend ein Kraut in unserem Gemeindebrief zu schreiben. Vielleicht haben Sie ja auch Ideen, welche Kräuter für unseren Kräutergarten Sie besonders lohnend finden.

Wer sich von diesen Zeilen angesprochen fühlt, wende sich doch an das Pfarramt.