Palmsonntag 2020

Am Palmsonntag gab es von 9 bis 12 Uhr vor der Evangelischen Kirche (Lutherhaus) ein Installation zum Palmsonntag zu bewundern. Wie wäre es, wenn Jesus heute in Kirchfeld einzieht? Bilder finden Sie hier.

"Hosianna, der Sohn Davids!"

"Hosianna, der Sohn Davids!" So wird Jesus in Jerusalem empfangen.

"Sohn Davids" ist in jener Zeit ein eindeutiger Titel: "Wir wollen, dass Jesus König wird." "Wir wollen soziale Gerechtigkeit statt Ausbeutung durch die römischen Besatzer. Wir wollen Frieden, wir wollen einen, der Menschen heilt - so wie Jesus Kranke geheilt hat."

In einer kleinen Installation vor der Kirche in Kirchfeld wird deutlich, dass wir auch heute noch uns nach Heilung sehnen - nicht nur in Zeiten der Pandemie, sondern auch nach Heilung von der Ungerechtigkeit die in dieser Welt herrscht.

 

Unsere kleine Installation vor der Kirche am Palmsonntag nimmt Parolen aus der Zeit der Bibel auf und stellt sie zusammen mit Parolen unserer Zeit:

HOSIANNA
GELOBT SEI DER DA KOMMT IM NAMEN DES HERRN
JESUS SOLL KÖNIG SEIN
HOSIANNA DEM SOHN DAVIDS
FRIEDE SEI IM HIMMEL!
JESUS KÖNIG VON ISRAEL

KLIMA RETTEN
CORONA STOPPEN
PFLEGEKRÄFTE GERECHT BEZAHLEN
FRIEDEN
GRENZEN ÖFFNEN!
MIETEN RUNTER!

 

Fürbitte für Palmsonntag

nach einer Vorlage von Brot für die Welt:

Jesus Christus,
wir beginnen am Sonntag Palmarum eine Woche, in der von Generation zu Generation mit vielen Bräuchen und Ritualen auf der ganzen Welt Gottes Heilsbotschaft gefeiert wird. Wir hören deine Hoffnung und deine Bitten auf deinem Leidensweg wie in jedem Jahr, aber wir hören sie neu.
Wir hören sie für die Menschen, die wegen der Corona-Pandemie in Quarantäne leben müssen – es ist fast die Hälfte der Menschheit. Lass uns zusammen mit unseren Geschwistern spüren, was du im Leiden gehofft und geglaubt hast.

Jesus Christus,
du bist in Jerusalem eingezogen und hast die Hosianna-Rufe der Menschen am Straßenrand gehört. Sie haben erkannt, Gott kommt mit dir zum Greifen nahe mit Frieden und Gerechtigkeit in ihr geschundenes Land.
Deshalb bitten wir heute besonders für die Menschen in den Kriegsgebieten und Flüchtlingslagern, denen es am Not wendenden Wasser, Nahrungsmittel und Frieden fehlt. Erhöre ihr Bitten und Flehen und lass sie deine Liebe und deine Nähe spüren.

Jesus Christus,
du hast dich in Bethanien von einer Frau mit kostbarem Nardenöl salben lassen, die ungeladen kam und Unerwartetes tat. Es war eine Geste der Liebe, die bis heute in aller Munde ist und uns erzählt, Gottes Liebe kommt leise zur Tür hinein.
Wir bitten besonders für die Menschen, deren Angehörige und Freunde ohne Verabschiedung und ohne Trauerfeier beerdigt werden müssen. Lass sie spüren, dass auch heute noch Gottes Liebe ungeahnte Wege geht.

Amen